Presseinformation von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Herzogtum Lauenburg

Nachdem das GeflĂŒchtetenlager Moria abgebrannt ist, hat Horst Seehofer nun angekĂŒndigt, bis zu 150 minderjĂ€hrige GeflĂŒchtete von dort aufzunehmen. Wir meinen: das ist nicht genug!

Bis zu 12.000 Menschen sind betroffen. Sie haben alles verloren, nun auch das letzte bisschen Schutz ihrer Zelte und Baracken. Dies alles passiert auf europÀischem Boden, und die europÀischen LÀnder schaffen es sogar in dieser Notsituation nicht, schnelle gemeinsame Lösungen zu finden.

Das ist umso tragischer, als dass es eine große Bereitschaft von LĂ€ndern und Kommunen in Deutschland gibt, zu helfen. Wir haben Platz! 174 StĂ€dte und Gemeinden haben sich zu „sicheren HĂ€fen“ erklĂ€rt, wie auch Geesthacht in unserem Kreis. Damit verbunden ist die Bereitschaft, mehr FlĂŒchtlinge aufzunehmen, als vorgeschrieben. Gerade am letzten Samstag haben die GrĂŒnen in Geesthacht vor ihrem Rathaus mit der Aktion „Bringt einen Stuhl“ auf diese Situation aufmerksam gemacht.

Wir fordern: Bundeskanzlerin Merkel muss jetzt sofort handeln! Horst Seehofer muss seine Blockadehaltung endlich aufgeben und die Bundesregierung muss die Menschen aus diesen Lagern holen. Die griechischen Lager sind völlig ĂŒberfĂŒllt, die hygienischen ZustĂ€nde sind furchtbar, und zusĂ€tzlich zu all dem Elend gibt es Corona-FĂ€lle. Wir mĂŒssen die Menschen in Sicherheit bringen und die Lager evakuieren!

Dieser Brand ist nun das traurige Ergebnis einer angesichts der UmstĂ€nde unertrĂ€glichen Verzögerungshaltung. Seit Monaten tut die Bundesregierung nicht im Ansatz genug, um Lösungen zu finden. Der Verweis auf „eine europĂ€ische Lösung“ kann nicht lĂ€nger als Entschuldigung fĂŒr unsere UntĂ€tigkeit durchgehen. Wir können nicht lĂ€nger warten, sondern mĂŒssen endlich handeln.

FĂŒr den Kreisverband

Dr. Laura Schwabe (Sprecherin)

Torsten Dreyer (Sprecher)

#

Comments are closed