Am Donnerstagmittag wurde der Ratzeburger BĂŒrgermeisterkandidat Andreas Marquardt positiv auf das Corona-Virus getestet. Der Diplom-Verwaltungswirt mit Masterabschluss tritt am 20. Februar als Kandidat der GrĂŒnen zur BĂŒrgermeisterwahl in Ratzeburg an. Nachdem seine 8-jĂ€hrige Tochter und seine Ehefrau positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, hat es nun auch den Kandidaten selbst sowie seinen 6-jĂ€hrigen Sohn erwischt.

„Das war definitiv meine grĂ¶ĂŸte Sorge im Wahlkampf, aber es war vorauszusehen, dass es einen von uns fĂŒnf Kandidaten treffen wird. Ich gehe mit der Situation nun professionell um und sehe darin Chancen neue Formate im Wahlkampf auszuprobieren.“, so Marquardt. Jeden Samstag haben die Ratzeburgerinnen und Ratzeburger die Möglichkeit, den Kandidaten auf dem Marktplatz kennenzulernen. Daran Ă€ndert nun auch seine Infektion mit dem Corona-Virus nichts. Marquardt: „Meine Wahlhelferinnen und Wahlhelfer werden am Marktplatz meine Flyer verteilen und ich werde an einer Videotelefonie-Station zugeschaltet und zu sprechen sein. In Notlagen braucht man schließlich kreative Lösungen.“

Doch was bedeutet die Infektion fĂŒr seine Kandidatur? Herr Marquardt: „Die Ratzeburgerinnen und Ratzeburger kennen mich inzwischen, so wie ich sie und ihre Anliegen gut kenne. Ich schaue zuversichtlich auf den Wahltermin.“ 

Als ErgĂ€nzung zum Wahlstand bietet Andreas Marquardt ebenso ein Online-Format namens „Mittwochs mit Marquardt“ an. Dieses findet jeden Mittwoch zwischen 18:30 – 19:30 Uhr ĂŒber die Plattform „Zoom“ statt. Der Link ist auf seiner Homepage www.marquardt-rz.de zu finden. Samstags ist der BĂŒrgermeisterkandidat zwischen 10-13 Uhr auf dem Marktplatz zu finden. Sollte Andreas Marquardt zum Ende nĂ€chster Woche freigetestet werden, ist er am 19. Februar dort auch selbst vor Ort.

Comments are closed