Am Wahlsonntag ist es genau zwei Monate her: Am 20. Dezember wurde Andreas Marquardt zum BĂŒrgermeisterkandidaten der GrĂŒnen gewĂ€hlt. Zwischen den Feiertagen wurde die Kandidatur dann öffentlich, bevor dann am Silvestertag fĂŒnf der sechs eingereichten Kandidaturen zur Wahl zugelassen wurden – unter anderem auch die Kandidatur von Andreas Marquardt!

„Wir haben uns sehr lange mit der Suche Zeit gelassen, schließlich geht es um die FĂŒhrung der kommunalen Verwaltung in unserer Stadt. Dieses hohe Amt kann nicht jeder ausĂŒben. Mit Herrn Marquardt haben wir jedoch den perfekten Kandidaten in den eigenen Reihen gefunden!“, so Robert Wlodarczyk, Ortsverbandssprecher der GrĂŒnen in Ratzeburg, „Mit zwei StudienabschlĂŒssen als Diplom-Verwaltungswirt und Master in öffentlicher Verwaltung sowie jahrelanger FĂŒhrungserfahrung im öffentlichen Dienst bringt Andreas Marquardt die erforderliche Qualifikation mit, um das Amt des BĂŒrgermeisters erfolgreich meistern zu können“.

Da Andreas Marquardt der letzte Kandidat ist, der seine Kandidatur öffentlich machte, blieb nicht viel Zeit mit der Planung des Wahlkampfes. „Mein Team und ich haben innerhalb weniger Tage eine komplette Kampagne entworfen.“, erinnert sich der BĂŒrgermeisterkandidat, „danach ging es schnell auf die Straße und an die HaustĂŒren, um die Ratzeburgerinnen und Ratzeburger kennenzulernen.“

Seit bekannt werden seiner Kandidatur war Andreas Marquardt jeden Samstag mit seinem Wahlstand auf dem Ratzeburger Marktplatz und jeden Mittwoch in seinem Online-Format „Mittwochs mit Marquardt“ zu sprechen. „Dies geht auch im Falle einer Stichwahl so weiter, da sich diese Formate bewĂ€hrt haben“, so Marquardt. Außerdem gab es zwei WahlstĂ€nde am EDEKA SĂŒllau sowie einen am Ratzeburger Wochenmarkt. Auch sonst gab es einiges zu tun und auch dank der UnterstĂŒtzung durch sein Wahlkampfteam konnten in Eigenregie Wahlplakate aufgehĂ€ngt und Flyer in ganz Ratzeburg verteilt werden. 

So kurz vor dem Wahlsonntag zu den Aussichten befragt sagt der Kandidat „Ich bin ein rationaler Mensch. Ich halte es fĂŒr sehr wahrscheinlich, dass es eine Stichwahl geben wird. Angesichts der vielen positiven RĂŒckmeldungen blicke ich voller Zuversicht auf die Wahl und sehe gute Chancen, die Stichwahl zu erreichen. Von meinen persönlichen Ambitionen abgesehen, möchte ich aber noch einmal meinen Appell an die Ratzeburgerinnen und Ratzeburger wiederholen: Zeigen Sie Flagge fĂŒr unsere Demokratie und gehen Sie wĂ€hlen. Mit einer hohen Wahlbeteiligung kann der kommende BĂŒrgermeister mit viel RĂŒckenwind in seine Amtszeit starten.“, so Marquardt.

Comments are closed