Die Landtagskandidatinnen Susanne Baumann und Bina Braun besuchten GeschĂ€ftsfĂŒhrer Arne Strickrodt, Jens Pechel und Eugenia Roo vom Vorstand des Kreisjugendring und informierten sich ĂŒber die vielfĂ€ltigen Aufgaben des Kreisjugendringes in Mölln.

Der Kreisjugendring vertritt die Interessen von JugendverbÀnden und Organisationen des Kreises Herzogtum Lauenburg, bietet eigene Aktionen wie z.B. Tillhausen in Mölln an und fördert das Engagement von Kindern und Jugendlichen in den Gemeinden des Kreises.

Außerdem bietet der KJR Aus-und Fortbildung fĂŒr Ehrenamtliche, den Verleih von Spielen und SpielgerĂ€ten sowie Demokratiebildung fĂŒr junge Menschen.Besprochen wurden vor allem auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Jugendarbeit im Kreis.

Es gab viele zusĂ€tzliche Aufgaben durch die Pandemie, wie z.B. die Beratung durch die hauptamtlichen KrĂ€fte bei rechtlichen Fragen, ĂŒber Anordnungen der Behörden, UnterstĂŒtzung bei organisatorischen Fragen.

Einig waren sich alle Beteiligten ĂŒber die große Bedeutung der Jugendarbeit auch und gerade zur BewĂ€ltigung der Folgen, die die Pandemie fĂŒr Kinder und Jugendliche hat. WĂŒnsche an die Politikerinnen waren die UnterstĂŒtzung bei den Themen EntbĂŒrokratisierung von AntrĂ€gen z.B. bei der beruflichen und universitĂ€ren Freistellung von Ehrenamtlichen, dem Ausbau der digitalen Möglichkeiten bei Anmeldungen und eine besseren Anerkennung der ehrenamtlichen TĂ€tigkeit von Freiwilligen in der Jugendarbeit.

Im Landtagswahlprogramm sprechen sich BĂŒndnis 90 / Die GrĂŒnen fĂŒr eine stĂ€rkere Förderung von Kinder- und Jugendvertretungen in den Schulen und auf Gemeindeebene aus, wie auch der Kinder- und Jugendarbeit insgesamt.

Comments are closed