Gr├╝ne vollzieht Generationswechsel in Schwarzenbek
Mit 21 und 24 Jahren sind Lisa-Isabel K├Ânsen und Marcel Marin wohl aktuell die j├╝ngsten politischen Vorstandsmitglieder in Schwarzenbek. Zusammen mit Benedikt Nyqvist (40) und Kolja Ronneberger (48) bilden die Auszubildende und der Student seit dem 09.03.2022 die neue F├╝hrungsriege des Ortsverbandes. Damit haben sich die Mitglieder der Schwarzenbeker Gr├╝nen mit Blick auf die n├Ąchsten Kommunalwahlen f├╝r einen deutlich verj├╝ngten Vorstand entschieden.
Die diesj├Ąhrige Hauptversammlung kann f├╝r die Gr├╝nen in Schwarzenbek zu Recht als Z├Ąsur bezeichnet werden. W├Ąhrend der R├╝ckzug von Jutta Jankowsky-Urban, Ralph Urban und Oliver Panak aus dem Vorstand des Ortsverbandes schon einige Monate bekannt war, hatte auch Matthias Schirrmacher im Vorfeld der Veranstaltung mitgeteilt, dass er von seinen ├ämtern in der Fraktion und der Stadtverordnetenversammlung zur├╝cktreten m├Âchte. Letzterer hat nicht nur die Arbeit der gr├╝nen Fraktion der vergangenen 20 Jahre gepr├Ągt, sondern war zudem der erste gr├╝ne B├╝rgervorsteher in Schwarzenbek. Und auch die bisherigen Vorstandsmitglieder hinterlassen angesichts ihrer langj├Ąhrigen und engagierten Arbeit mit ihrem R├╝ckzug eine gro├če L├╝cke bei den Gr├╝nen in Schwarzenbek.
Auf der anderen Seite wurden in den letzten Jahren einige motivierte Neumitglieder gewonnen, die nun gerne bereit sind, den Staffelstab zu ├╝bernehmen: neben Kolja Ronneberger (Sprecher) und Benedikt Nyqvist (Beisitzer) eben auch Lisa K├Ânsen (Schatzmeisterin) und Marcel Marin (Sprecher), die zudem in der Gr├╝nen Jugend und als b├╝rgerliche Fraktionsmitglieder aktiv sind.
ÔÇ×Wer heute Anfang 20 ist, wei├č schon jetzt, dass sein gesamtes Leben durch die Klimakrise gepr├Ągt sein wird. Es ist allerh├Âchste Zeit, dass diese Generation auch politisch mitbestimmtÔÇť, kommentiert Kolja Ronneberger die Unterst├╝tzung der Mitglieder f├╝r die jungen Vorstandsmitglieder. ÔÇ×Ganz klar, die Klimaerw├Ąrmung auf 1,5 Grad begrenzen!ÔÇť, antwortet dann auch Marcel Marin, wenn man ihn fragt, was ihn politisch am meisten antreibt.
Gerne h├Ątten die Mitglieder noch mehr Frauen in verantwortungsvoller Rolle gesehen. Eine Tatsache, die auch Lisa K├Ânsen bedauert: ÔÇ×Gleichberechtigung ist ja eines der Themen, die mir besonders am Herzen liegen. Ich hoffe sehr, dass mein Beispiel noch weitere Frauen motiviert, hier im Ortsverband mitzumachen. Zurzeit gibt es da noch viel Luft nach oben.ÔÇť
Dies ist umso erstaunlicher, da insbesondere beim ehrenamtlichen Engagement im sozialen Bereich Frauen bundesweit dominieren. ÔÇ×Das bedeutet vielleicht auch, dass wir die Art und Weise, wie wir Lokalpolitik betreiben und wie wir uns organisieren, ├╝berdenken m├╝ssenÔÇť, vermutet Kolja Ronneberger, ÔÇ×wir sind auf jeden Fall offen f├╝r Ver├Ąnderungen.ÔÇť
Auch deshalb m├Âchte der Sozialp├Ądagoge und Kriminologe so oft wie m├Âglich den direkten Kontakt zu den Menschen in Schwarzenbek suchen, die sich in Initiativen, Kitas, Schulen, Vereinen oder lokalen Institutionen engagieren. ÔÇ×Es gibt viele Menschen, die sich engagieren wollen, aber das Gef├╝hl haben, daf├╝r gegen Windm├╝hlen ank├Ąmpfen zu m├╝ssen; so als w├Ąre ihr Engagement politisch eigentlich gar nicht gewolltÔÇť, erl├Ąutert der neue Sprecher des Ortsverbands. Es gehe f├╝r ihn darum, Fragen zu stellen und zuzuh├Âren: Was sehen die Schwarzenbeker B├╝rgerinnen und B├╝rger zurzeit als die dr├Ąngendsten Probleme an? Wo muss die Kommunalpolitik in Schwarzenbek besser oder schlicht schneller werden? Und was k├Ânnen die Gr├╝nen dazu beitragen, um Schwarzenbek lebenswerter zu machen?
Wer sich angesprochen f├╝hlt und an einem Austausch interessiert ist, kann gerne unter ronneberger@gruene-schwarzenbek.de mit Kolja Ronneberger Kontakt aufnehmen.

Kolja Ronneburger

#

Comments are closed