Pressemeldung vom 9. April 2013

Grüner Minister spricht zur „Energiewende vor Ort“ in Krummesse

Krummesse. Energieminister Robert Habeck kommt nach Krummesse. Auf Einladung des Kreisverbandes von Bündnis 90/Die Grünen wird Habeck am 18. April um 16 Uhr im Dörpshuus, Lübecker Straße 6, Fragen zur Umsetzung der Energiewende auf kommunaler Ebene beantworten. Moderiert wird die öffentliche Veranstaltung vom Landtagsabgeordneten Burkhard Peters. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen!

Minister Habeck will mit den Anwesenden unter anderem darüber sprechen, welche Potenziale er für die Energiewende vor Ort sieht und wie die Landesregierung die Bemühungen der Kommunen unterstützen kann. Den Ort Krummesse haben die Grünen für ein Treffen mit dem Energiewendeminister bewusst gewählt. Hier hat die Gemeinde mit fachlicher Unterstützung der Fachhochschule Lübeck das „Energiemodell Krummesse“ entwickelt. Ziel von Planung und Umsetzung waren eine hocheffiziente, nachhaltige Energieversorgung und eine deutliche Reduzierung der CO2-Emissionen. 2009 hat die Gemeinde Krummesse den 1. Preis Energieolympiade Schleswig-Holstein in der Kategorie "100 Prozent Erneuerbare-Energien-Kommune" gewonnen. Aus dem Konzept „Energiemodell Krummesse“ sind zahlreiche Maßnahmen entstanden, die derzeit umgesetzt werden. Einbezogen in das Modell ist auch die Gemeinschaftsschule Stecknitz. Zur Begleitung des Veränderungsprozesses hat die Krummesse einen Energiebeirat ins Leben gerufen, der die Gemeinde zu Energie- und Umweltthemen berät und Aufklärungsarbeit für die Bevölkerung leistet.

Vor der öffentlichen Diskussionsrunde wird sich Robert Habeck von Vertretern der Gemeinde Krummesse und der FH Lübeck über den aktuellen Projektstand informieren lassen und mit ihnen über den Fortgang des Projektes diskutieren.

Oliver Brandt aus Lütau, der für die Grünen auf Platz 6 der Liste zum Kreistag kandidiert, erläutert den allgemeinen Anlass: „Die Städte und Gemeinden sind die eigentlichen Akteure der Energiewende. Hier entstehen die Projekte, die dazu beitragen, dass sich unser Land von fossilen Energieträgern wie Kohle und Erdgas unabhängig macht. Dazu gehören Windparks genauso wie dezentrale Wärmeversorgung z.B. mit Blockheizkraftwerken und Nahwärmenetzen. Wichtig ist auch die Vermeidung von Energieverbrauch in Gewerbe und Privathaushalten durch Wärmedämmung und effiziente Stromnutzung.“

URL:http://gruene-kv-lauenburg.de/presse-bis-2015/pressemeldungen/09042013/