Pressemeldung vom 17. November 2011

Kreistagsfraktionen SPD und Bündnis 90/Die Grünen
Gemeinsame Pressemeldung

Suchtprävention: SPD und Grüne setzen sich für eine bessere finanzielle Ausstattung zur Erfüllung der vertraglichen Leistungen ein

Ratzeburg. Die Alkohol- und Drogenberatung GmbH (ADB) ist Vertragspartner mit dem Kreis Herzogtum Lauenburg in der allgemeinen Suchtprävention. Auf Grund von tariflichen Veränderungen, der zweiprozentigen Zuwendungskürzung im letzten Jahr und des ständigen Anstiegs der betreuten Klienten sieht sich die Geschäftsführung der ADB nicht mehr in der Lage, die im Jahre 2003 vertraglich festlegten Leistungen in voller Höhe zu erbringen. Zur Sitzung des Kreis-Sozialausschusses hatte Geschäftsführer Jürgen Eulenpesch daher einen Antrag mitgebracht, der alternativ eine Erhöhung der Mittel zur Erfüllung der vertraglichen Leistungen oder eine Aufstockung der Zuschüsse um 35.000 Euro beinhaltet. Unterstützung erhielt er von der Verwaltung, die die reale Absenkung der vorhandenen Mittel und den befürchteten Leistungseinbruch für den Fall weiterer Kürzungen bestätigte. In einer harten aber sachlichen Auseinandersetzung stimmte der Ausschuss mit den Mitgliedern von SPD und Bündnis 90/Die Grünen dem Antrag zur Aufstockung mehrheitlich zu. Die Erhöhung der Mittel zur Leistungserfüllung wurde mit Stimmengleichheit abgelehnt. Dazu sagen die Ausschussvorsitzende Monika Brieger (SPD) und ihr Stellvertreter Klaus-Stefan Clasen (Grüne): „Bei einem jährlichen Aufwand für den Kreis von mehreren 10 Millionen Euro pro Jahr allein als Folge der Suchtproblematik müssen wir alle Anstrengungen unternehmen, diese Kosten zu mindern. Das geht zu einem großen Teil allerdings nur über die Prävention. Dazu haben wir den Vertrag mit der Alkohol-Drogen-Beratung geschlossen, und wir stehen in der Pflicht, zumindest auf dieser Ebene für die Erfüllung einzutreten. Die Wahrnehmung weiterer Handlungsfelder scheitert an der finanziellen Situation im Kreis.“

URL:http://gruene-kv-lauenburg.de/presse-bis-2015/pressemeldungen/17112011/