Am Montag wollten mehr als 100 Interessierte in der Osterwoldhalle wissen, wie man Klimaschutz und Energiewende selber machen kann.

Der gr├╝ne Landtagsabgeordnete Oliver Brandt stellte auf der vom Ortsverband Lauenburg/Amt L├╝tau von B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen organisierten Veranstaltung das neue F├Ârderprogramm von Schleswig-Holstein vor. Insgesamt stehen 75 Millionen Euro zur Verf├╝gung, die nach dem Windhund-Prinzip vergeben werden. Es wird allerdings viertelj├Ąhrliche Beantragungszeitfenster geben.

Im ersten Schritt werden Balkon-Kraftwerke mit bis zu 200 Euro und verschiedene F├Ârderm├Âglichkeiten f├╝r „nicht-fossile Heizsysteme“ wie W├Ąrmepumpen mit bis zu 2.000 Euro unterst├╝tzt. Diese F├Ârderung kommt zus├Ątzlich zur BAFA-F├Ârderung des Bundes hinzu. 

Ab Sommer sollen Speicherbatterien und auch Wallboxen f├╝r Mehrfamilienh├Ąuser gef├Ârdert werden. „Diese F├Ârderung soll sowohl Eigenheimbesitzer als auch Mieter beim Umstieg auf erneuerbare Energien unterst├╝tzen“, so Brandt.

Die B├╝rgerenergie Bille, eine ehrenamtlich gef├╝hrte Energiegenossenschaft aus der Sachsenwald-Region, stellte sich ebenfalls vor. Sie wurde erst im Mai des vergangenen Jahres gegr├╝ndet und hat bereits 64 Mitglieder.

Claudia Reinke, Fabian Lange und Clemens Stoltenberg betonten, dass die Energiewende nicht nur durch gro├če Investoren und Konzerne erfolgen kann, sondern auch durch B├╝rgerinnen und B├╝rger vorangetrieben werden muss. Die Genossenschaft versteht sich ausdr├╝cklich als Mitmach-Genossenschaft.

Sie m├Âchte sich als Ansprechpartner f├╝r Photovoltaik aus B├╝rgerhand in der Region etablieren und in Zukunft weitere erneuerbare Energien und Konzepte wie Windkraftanlagen, Energiespeicher, Mieter- und Gewerbestrom entwickeln und betreiben. Durch den Kauf eines Anteils von 250 Euro kann man Genosse werden. Das Motto der Energiegenossenschaft lautet: Unsere Energiewende – einfach mal machen.

Der Verein SoliSolar wurde von Volker Henkel und Dietmar Kuhlmann vorgestellt. SoliSolar ist eine nicht-gewinnorientierte Initiative aus Hamburg. Sie setzt sich daf├╝r ein, die Energiewende ├Âkologisch und sozial nachhaltig voranzutreiben.  Ein Ziel ist, die Verbreitung von Balkonkraftwerken zu f├Ârdern, der Verein organisiert Sammelbestellungen mit Modulen aus deutscher oder europ├Ąischer Produktion. 

SoliSolar hat sich im letzten Jahr gegr├╝ndet, vor kurzem wurde bereits die hundertste Anlage ausgeliefert.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und endete in einer lebhaften Diskussion bei einem Getr├Ąnk mit den Referenten. Die Teilnehmer gingen inspiriert nach Hause. Die allgemeine Meinung war, dass es eine gro├čartige Veranstaltung mit einem positiven Ansatz war. Eben: die Energiewende doch einfach selber machen.

#

Comments are closed